Diese Webseite verwendet Cookies, um die User Experience zu optimieren. Wenn Du unsere Webseite benutzt, erklärst Du dich einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Ok

31.3.2020

Mainz(gefühl) hilft: Wie wir uns gegenseitig unterstützen können

#supportyourlocals

Die aktuelle Lage stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Besonders in diesen Zeiten ist es wichtig, dass wir uns gegenseitig unterstützen und auf uns Acht geben. Neben den gesundheitlich betroffenen Personen benötigen auch jene Akteure, die aufgrund der Krise ins Ungleichgewicht und/oder in existenzielle Nöte geraten sind, unsere volle Unterstützung.

 

Lasst uns unser mainzgefühl in dieser Notlage (erst recht) ausleben und das Miteinander noch weiter stärken. Helft der Nachbarin von nebenan, die nicht mehr alleine ihre Einkäufe erledigen kann – und greift ihr (symbolisch-distanziert) unter die Arme. Unterstützt die örtlichen Einzelhändler, Gastronomen und Produzenten, indem ihr deren lokale Produkte erwerbt und konsumiert – und somit einen Teil zu ihrem weiteren Fortbestand beitragt. Denkt global und handelt lokal – dieser Spruch gilt in der heutigen Zeit mehr denn je!

 

Um die Mainzer Bevölkerung und die Wirtschaft vor Ort zu unterstützen, haben sich in den letzten Tagen und Wochen bereits zahlreiche Initiativen gegründet, die sich diesem Thema annehmen. Einige Beispiele haben wir für euch in diesem Beitrag zusammengefasst – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Wir werden diese Liste kontinuierlich fortführen – gerne schickt ihr uns auch weitere gute Beispiele zu (tourismusfonds@mainzplus.com).

  • Mainz gebracht: Der neu gegründete, lokale Lieferservice „Mainzgebracht“ von Mainz City Management e.V. und Werbegemeinschaft Mainz e.V. bietet den Mainzer Einzelhändlern , die trotz geschlossener Ladentüren ihren Kunden ihre Produkte weiterhin anbieten möchten, logistische Unterstützung. So funktioniert es: Ihr bestellt per Mail oder Telefon eure gewünschte Ware direkt beim Einzelhändler, „Mainz gebracht“ holt diese beim Einzelhändler ab und kümmert sich um die kontaktlose Zustellung der Pakete. Damit erhaltet ihr sicher eure Ware und die Einzelhändler werden unterstützt! #mainzgebracht
  • MAINZ LIEBE: Über die Plattform „MAINZ LIEBE – Rette Deine Lieblingslocation!“ könnt ihr euer Lieblingslokal in der Krise unterstützen, indem ihr jetzt das Geld zur Verfügung stellt, dass man sowieso demnächst im Laden vor Ort ausgegeben hätte. Ihr überlegt euch, in welchem Wert ihr durchschnittlich im Monat in dem Restaurant Getränke und Speisen verzehrt hättet und kauft bei MAINZ LIEBE einen Gutschein in diesem Wert. Damit stellt ihr den Inhabern jetzt  das Geld zu Verfügung und könnt später euren Gutschein vor Ort einlösen. #helpmainz
  • Ladenbehüter: Der Service „Ladenbehüter“ bietet den Kauf eines Gutscheins an, der einen Hilfsaufschlag beinhaltet. So zahlt ihr in eurem Lieblingsgeschäft beispielsweise 15 € und erhaltet einen Gutschein über 10 € ausgestellt. Die Differenz von 5 € erhält in diesem Falle das Unternehmen von euch – im Sinne einer herzlichen Soforthilfe. #ladenbehueter
  • #AktionTicketBehalten: Auch Künstler, Kulturschaffende und Anbieter kultureller Veranstaltungen aller Art leiden unter der aktuellen Situation. Um auch diese Personen und Institutionen zu unterstützen, wurde #aktionticketbehalten ins Leben gerufen. Indem ihr euer bereits erworbenes Ticket für Veranstaltungen, die verlegt werden mussten oder noch verlegt werden müssen, weiterhin behaltet und somit nicht auf die Rückerstattung eures Ticketpreises besteht, unterstützt ihr die Kulturschaffenden und helft dabei, dass auch weiterhin Veranstaltungen stattfinden können. Und natürlich kommt ihr in den Genuss, einfach bei der verlegten Veranstaltung weiterhin mit dabei zu sein. #aktionticketbehalten
  • Nachbarschaftshilfen: Die Menschen in unserer Stadt achten aufeinander und möchten sich gegenseitig helfen. Hierfür gibt es mittlerweile schon zahlreiche Initiativen in den Stadtteilen und übergreifend. Wie toll wäre es, wenn jede/r seine nun ggf. zusätzlich entstandene Zeit dafür verwendet, Menschen zu helfen, die nicht (mehr) alles eigenständig machen können?! Schaut euch die Initiativen mal an und überlegt, wo auch ihr einen Beitrag leisten könnten. #meenzerhelfenmeenzern

Grundsätzlich gilt: Unterstützen können wir alle lokalen Anbieter, indem wir vor Ort einkaufen. Geht also zum Supermarkt und zum Wochenmarkt nebenan, bestellt Essen vom Lieblingsrestaurant um die Ecke und lasst euch die Waren und Speisen vom Lieferdienst nach Hause bringen. Nutzt die lokalen Online-Shops und lasst euch die Lieblingssachen direkt nach Hause liefern – ganz ohne Bedenken um eure Gesundheit. So unterstützt ihr eure lokalen Anbieter und helft ihnen, ihr Geschäft weiterführen zu können. #KaufvorOrt

 

#mainzgefühl #mainzgefühldaheim #wirbleibenzuhause #stayhome #seidgeselligabersicher#supportyourlocals