Diese Webseite verwendet Cookies, um die User Experience zu optimieren. Wenn Du unsere Webseite benutzt, erklärst Du dich einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Ok

28.4.2020

#maskengefühl – In Zeiten der Maskenpflicht unterstützen und selbst kreativ werden

Seit dem gestrigen Tage gilt in allen deutschen Bundesländern eine Maskenpflicht in bestimmten öffentlichen Bereichen, um die Ausbreitung des Corona-Virus weiter zu minimieren. Das bedeutet auch in Mainz konkret, dass Mund und Nase u.a. im ÖPNV, in Einzelhandelsgeschäften und auf Märkten fortan bedeckt werden müssen. Weil auch weiterhin die Gesundheit ganz oben steht, heißt es ab jetzt: Maske auf!

Viele unserer Mainzer Unternehmen haben sich der aktuellen Situation entsprechend angepasst und bieten unterschiedliche Formen des Mund-Nasen-Schutzes an. Für all diejenigen, die noch keine eigene Maske haben oder ihren Vorrat aufstocken wollen, haben wir im Folgenden ein paar Geschäfte aufgelistet, die in Mainz Masken verkaufen:  

#supportyourlocaldealer

o La mode abyssale by Helen Bender, Gaustraße
o Grinskram, Lessingstraße
o Fenns, Gaustraße
o Huthaus am Dom, Johannisstraße
   
Änderungsschneidereien:
o Giorgio Campo –  Kaiser-Wilhelm-Ring
o Änderungsschneiderei Pham, Boppstraße
o Änderungsschneiderei Zum Fingerhut, Zanggasse
o Doctor Clamotte, Bilhildisstraße
o Änderungsschneiderei Goldene Schere, Dominikanerstraße
o Änderungsschneiderei Fam-Tiril, Gaustraße
o Änderungsschneiderei Billone, Heringsbrunnengasse

Apotheken: (teilweise auch kostenlose Kontingente vor Ort)
o Mercator-Apotheke, Ludwigsstraße
o Schiller-Apotheke, Große Langgasse
o Apotheke am Ballplatz
o Apotheke am Höfchen

P.S. Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Alle Angaben ohne Gewähr.

#selbstgemacht
Wenn ihr neben Homeoffice und dem Frühjahrsputz daheim noch etwas Zeit habt, haben wir hier eine Anleitung, wie ihr selbst kreativ werden könnt, um euren eigenen Mundschutz zu basteln. Alles was ihr dafür braucht, ist ein passender – wenn möglich, etwas festeren Stoff – ein Teppichmesser / Cutter und ein Stück Pappe. Die Bastelanleitung findet ihr bei unseren Freunden vom Frankfurter Hof Mainz.

Wer noch eine Schippe drauflegen möchte – und gerne mal zu Nadel und Faden greift – kann hier eine Anleitung des Universitätsklinikums Mainz finden. Hierfür braucht ihr etwas mehr Stoff, ein Stückchen Draht und eine Nähmaschine.  
Probiert es doch einfach mal aus und näht für euch und eure Liebsten eine Mund-Nasen-Bedeckung in eurem Lieblings-Design.

Falls ihr selbst kreativ werdet, zeigt uns euer Ergebnis auf Instagram, markiert @mainzgefuehl in eurer Story und zeigt uns, wie schön eure selbst gemachten Masken geworden sind.

Hier noch ein kleiner Tipp, wenn ihr beim Maskennähen etwas Unterhaltung benötigt: Schaltet das Radio ein und verfolgt von Montag bis Freitag zwischen 7 und 18 Uhr die #Mundschutzhits von Antenne Mainz. Das aktuelle Programm heißt „Durch die Maske ins Ohr – AM Mundschutzhits“ und beinhaltet dabei sogar ein Gewinnspiel: Wer das Lied errät, das der Moderator gerade durch den Mundschutz hindurch singt, kann mit etwas Glück einen Preis gewinnen.

Eure Unterstützung ist gefragt
Bedarf an Masken haben derzeit alle – ganz besonders Krankenhäuser, Arztpraxen und Pflegeheime. Da die Masken dort in großen Mengen gebraucht werden und die Nachfrage aktuell sehr hoch ist, haben viele Unternehmen, Verbände und soziale Einrichtungen in Mainz und Umgebung verschiedene Aktionen ins Leben gerufen, um diese wichtigen, lebensrettenden Institutionen zu unterstützen. So näht beispielsweise die Kostümabteilung des Staatstheater Mainz derzeit Mund-Nasen-Masken für die Mainzer Universitätsmedizin, die diese dringend benötigt.

Das Mainzer Unternehmen Got Bag, das normalerweise Taschen und Accessoires aus nachhaltigen Materialen und Meeresplastik herstellt, sammelt aktuell Spenden, um Pflegediensten und ambulanten Helfern Masken nach hohen Standards (FFP2) bereitstellen zu können. Eine tolle Aktion, die sich jederzeit über Unterstützung freut. Schaut euch die Spendenaktion an und helft den Initiatoren, um noch mehr Masken produzieren zu können. Weitere Infos findet ihr hier.  

#bunteMaskengegenCorona ist das Motto der "Traumfänger"-Nähgruppe des VdK-Ortsverbands Kastel-Amöneburg. Auch sie wollen helfen und produzieren momentan Masken am laufenden Band. Die „Traumfänger“ stellen Masken vor allem für die Feuerwehr, Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen oder Seniorinnen und Senioren sowie Arztpraxen her. Eine absolut unterstützenswerte Aktion!

Haltet Ausschau nach weiteren, sinnvollen Aktionen und Unterstützungsprojekten. Bitte denkt auch immer daran, dass die Maskenpflicht der Gesundheit aller dient und somit ernst zu nehmen ist. Wir freuen uns auch schon wieder auf die Zeit, wenn die Maskenpflicht nur noch bei der Mainzer Fastnacht gilt :)